skip to content

Autofahren wird immer teurer

News >>

In Deutschland müssen die Leute fürs Autofahren immer tiefer in die Tasche greifen. Gegenüber dem Vorjahr haben die Kosten für die Nutzung eines Autos deutlich zugelegt. Dies geht aus dem aktuellen Autokosten-Index, der vom ADAC in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Bundesamt ermittelt wird, hervor. In diesen Index fließen alle Preise rund ums Auto ein.
 
Autokosten-Index liegt über der Inflationsrate

Die Berechnungen des ADAC und des Statistischen Bundesamtes haben dabei ergeben, dass die Kosten für Autofahren innerhalb eines Jahres um satte 3,4 % gestiegen sind. Damit ist der Autokosten-Index deutlich stärker angstiegen als die Inflationsrate im gleichen Zeitraum. Im Vergleich dazu sind die allgemeinen Lebenshaltungskosten in den letzten zwölf Monaten nämlich lediglich um 2,0 % angewachsen.
 
Benzin und Versicherungsbeiträge treiben die Kosten hoch

Einen entscheidenden Anteil an den deutlich gestiegenen Kosten fürs Autofahren haben dabei die Kraftstoffpreise. Die Preise für Benzin und Diesel erreichen immer neue Höhen. Im Autokosten-Index schlagen sie mit einer Preissteigerung in Höhe von 8,9 % zu Buche. Auch die Kosten für die Kfz-Versicherung sind deutlich nach oben gegangen. Für Ersatzteile und Zubehör müssen die Autofahrer 2,8 % mehr auf den Tisch legen als noch vor zwölf Monaten. Die Preise für Reparaturen und Inspektionen gingen immerhin noch um 2,9 % nach oben.